Press releases are only available in German. We apologize for any inconvenience. For information please contactus.

Leistungsberichte

Leistungsbericht 2015

 

Presseaussendungen

Internationales Projekt mit FACC und Airbus soll den Leichtbau beflügeln
PROFACTOR entwickelt „Endoskop“ für die Luftfahrtindustrie
Wer aus dem Fenster eines Flugzeugs die Tragflächen begutachtet, erblickt unzählige Nieten. Mehr als 10.000 Bohrlöcher weist der Rumpf eines Airbus A 380 aus. Die Qualität dieser Bohrlöcher ist von essenzieller Bedeutung für die Haltbarkeit der zunehmend aus leichten Faserverbundwerkstoffen gefertigten Bauteile. PROFOACTOR entwickelt im internationalen Projekt H-Scan ein Inspektionssystem, das die Innenwände von Bohrlöchern in Sekundenschnelle inspiziert. http://hscan.eu/
H-SCAN

 

PROFACTOR entwickelt leitfähige Tinte für Textilien der Zukunft
iTextil: Basis für funktionelle T-Shirts gelegt
Wenn PROFACTOR T-Shirts individuell bedrucken will, dann geht es nicht um flotte Sprüche und Grafiken. Das Forschungsunternehmen aus Steyr druckt elektrische Leiterbahnen auf Textilien. Die ChemikerInnen und PhysikerInnen des Unternehmens haben im Technologiehaus Steyr eine spezielle Tinte entwickelt, mit der Textilien individuell mit einem Inkjet-Printer funktionalisiert werden können. Das ist keine Spielerei, sondern ein Grundstein für hochspezialisierte Produkte, mit der Hochlohnländer wie Österreich für die Textilindustrie wieder interessant gemacht werden können.

iTextil

 

PROFACTOR entwickelte mit sieben internationalen Partnern Mikro-Fertigungs-Stationen
Die Produktion von Mikrobauteilen ist vielfach auf teures Equipment für die Fertigung und Montage angewiesen – das macht eine flexible Produktion in kleinen Stückzahlen fast unmöglich. Im soeben erfolgreich abgeschlossenen internationalen Forschungsprojekt SMARTLAM entwickelte PROFACTOR gemeinsam mit sieben internationalen Partnern Technologien, die eine effiziente Herstellung qualitativ hochwertiger Mikrosysteme mit dreidimensionaler Ausprägung ermöglichen. Die Ergebnisse sollen vor allem Unternehmen zu Gute kommen, die kleine und mittlere Stückzahlen fertigen.

Smartlam

 

Der „symbiotische“ Roboter wird von PROFACTOR mitentwickelt
6,5 Millionen Euro schwer ist das von der Universität Stockholm koordinierte EU-Forschungsprojekt SYMBIO-TIC. Das Projekt mit 15 Partnern aus sieben Ländern soll neue Perspektiven für eine enge, sichere und symbiotische Zusammenarbeit von Mensch und Maschine eröffnen.

Symbiotic

 

PROFACTOR holt 2 Millionen Euro Forschungsgelder nach Oberösterreich
Der Antrag zu dem von PROFACTOR eingereichten Projekt DIMAP wurde von der EU soeben positiv evaluiert. Das Forschungsprojekt ist richtungsweisend für die additive Fertigung. In einem 3D-Drucker soll ein Arm für einen Roboter produziert werden, der über menschliche Eigenschaften verfügt.

DIMAP

 

Das Thema Leichtbau hat in der Luftfahrtindustrie – und zunehmend in der Automobilindustrie – höchste Priorität. PROFACTOR forscht an Methoden, um die Herstellung von Leichtbauteilen effizienter zu machen. Vielversprechende Fortschritte gibt es in dem  internationalen und von PROFACTOR koordinierten Projekt FibreMap.

Fibremap

Your Contact

Verena Musikar BA MSc
Project Management Assistance
Corporate Communication

+45 72 52 885 142
verena.musikar@nullprofactor.at

We answer…

… your questions