Die 3D-Modellierung von Arbeitsräumen, Objekten und Bauteilen ist ebenso wie die digitale Erkennung von Objekten von zentraler Bedeutung für eine flexible Produktion.

PROFACTOR hat in jahrelanger Entwicklungsarbeit Software-Bausteine auf den Markt gebracht, die mit handelsüblicher Hardware individuell für unterschiedlichste Aufgaben eingesetzt werden können.

Diese Lösungen ermöglichen eine rechnerbasierte Wahrnehmung und Bedienerführung im industriellen Kontext.

Technologien

Die PROFACTOR-Eigenentwicklung Candelor erkennt CAD-definierte Objekte in „verrauschten“ Umgebungen – zum Beispiel in ungeordneten Kisten.

Die Lösung ermöglicht eine Reihe von Anwendungen in der Industrie:

  • Griff in die Kiste
  • Robotik: Schraub-, und Handlingsassistenz
  • Vollständigkeitskontrolle
  • Visualisierungen: gemeinsam mit Augmented Reality Lösungen

Die Vorteile dieser PROFACTOR-Lösung:

  • Sensorunabhängigkeit
  • Flexibilität: Performance versus Wiederholgenauigkeit ist konfigurierbar
  • Eigenständiges Testen durch graphisches Tool

Ein Tool zu einem echtzeitfähigen 3D-Tracking (in hoher Frequenz) ist derzeit in Arbeit.

http://candelor.com/

PROFACTOR entwickelt projektionsbasierte Systeme (Spatial Augmented Reality), die unter anderem Arbeitsflächen, Bauteile bzw. interessante Regionen des Bauteils beleuchten. Mittels Kombination von intelligenten Wahrnehmungstechnologien sind auch bewegliche Bauteile kein Hindernis.

Eingesetzt wird diese Technologie zum Beispiel als Basis für

  • Montage Assistenzsysteme (d.h. Arbeitsplan als Projektion)
  • Manuelle Qualitätsprüfung
  • Manuelle Einlegeprozesse

Die PROFACTOR-Eigenentwicklung ReconstructMe modelliert Arbeitsräume, Personen, Objekte und Bauteile in Echtzeit. Die Software ist damit Grundlage für unterschiedlichste industrielle und gewerbliche Anwendungen:

  • Assistenzrobotik
  • Orthopädie
  • Mode
  • Bauwesen
  • Anlagenbau
  • Unfallforensik

Die Vorteile dieser PROFACTOR-Lösung:

  • Hardwareunabhängigkeit: alle handelsüblichen RGBD Sensoren (i.e.: 3D Kameras) sind verwendbar.
  • Applikationsunabhängigkeit: Entwicklern steht eine programmatische Weiterentwicklung und Konfiguration offen.
  • Texturierung: Die geometrischen werden mit den Farbinformationen in einem gemeinsamen 3D-Modell fusioniert. Damit sind farbechte Modelle möglich.
  • Intelligentes Schließen: Nicht einsehbare „hinterschnittene“ Stellen werden vom System-Algorithmus intelligent geschlossen.
  • Export: Die Daten können in gängige CAD-Formate exportiert werden.

www.reconstructme.net

Das von PROFACTOR entwickelte System berücksichtigt menschliche Bewegungsabläufe bei industriellen Assistenzsysteme. Mittels einer 2D Kameratechnologie digitalisiert es (anonymisiert) das menschliche Skelett im dynamischen Arbeitsablauf am Arbeitsplatz in Raum und Zeit.

Dadurch können Arbeitsabläufe in unstrukturierten Umgebungen analysiert und optimiert werden. Neben weiteren Einsatzgebieten können, zum Beispiel auch die individuellen körperlichen Belastungsfaktoren für den Mitarbeiter (Ergonomie) untersucht werden. Das System ist auch für logistische Herausforderungen (zum Beispiel: Triggerung Warentransport) einsetzbar.

Ihr Ansprechpartner

Dr. Wolfgang Heidl
Head of Business Development

+43 7252 885 252
wolfgang.heidl@nullprofactor.at

Gerne antworten wir…

… auf Ihre Fragen