Der Erfolg der digitalen Fabrik basiert auf der bestmöglichen Einbeziehung des Menschen, seiner Erfahrung und Individualität in den Produktionsprozess. Die enge Kooperation von Mensch und Roboter ohne die üblichen Schutzzäune wird seit einigen Jahren erforscht. Dabei konzentrieren sich die Entwicklungen für auf die Zusammenarbeit bei Montagearbeiten. Herausforderungen sind die Effizienz, Produktivität und Sicherheit.  Das Forschungsvorhaben im Projekt CompleteMe geht einen Schritt weiter. Das Projekt zielt auf die Entwicklung und Verifikation einer geeigneten Architektur zur Vernetzung einzelnen Arbeitsplätze ab, die mit kooperativen Assistenzsystemen ausgestattet sind.

Die Vernetzung mehrerer Mensch-Maschine Arbeitsplätze für die zukünftigen Produktionslinien der Hersteller unterstützt die Wissensverteilung durch den Austausch von bekannten Lösungen zur Aufgabenverteilung kooperativer Prozesse. Um dieses Knowhow entsprechend abbilden zu können bedarf es geeigneter Strukturen.

Diese sind ein zweites Entwicklungsziel des Projekts. Es umfasst Roboter-Assistenzsysteme für die Montage mit der Fähigkeit einer variablen Aufgaben-basierten Verteilung zwischen Mensch und Roboter. Die in dieser Stufe erzielten Optimierungslösungen basieren  auf zeitlichen Vorgaben und den Fähigkeiten der Beteiligten. Dieses Know-how wird  in weiterer Folge über die Bereiche der Fertigung verteilt wird.

Dabei wird eine geeignete Beschreibung der kooperativen Zusammenarbeit entwickelt, die sich auf andere, ähnliche Mensch-Roboter Arbeitsplätze anwenden lässt.

Das Projekt lässt eine Evaluierung der entwickelten Konzepte für die kooperative Verteilung von Arbeitsinhalten zwischen Mensch und Roboter erwarten.

Die Fähigkeiten des Systems werden in industriellen Use Cases demonstriert. Ein Anwendungsszenario ist die Teilefertigung mit hohem Variantenreichtum im Automobilbau unter Einbindung des Montagepersonals. Die Vorteile einer Vernetzung zum Wissenstransfer im Verbund von Assistenzsystemen werden mit Hilfe von Simulationsmethoden aufgezeigt.

Projektname:
Kooperative, dynamische Verteilung und Ausführung von Montagearbeiten durch Mensch und Roboter

Förderung:
FFG – 1. AS Produktionsstandort OÖ 2050. Industrie 4.0_Wissenschaft

Laufzeit:
01.06.2015 – 30.11.2016

Publikationen

2016
  • Sharath Chandra Akkaladevi, Matthias Plasch, Andreas Pichler, Bernhard Rinner, Human Robot Collaboration to Reach a Common Goal in an Assembly Process, accepted for publication at ECAI 2016
  • Sharath Akkaladevi, Martin Ankerl, Christoph Heindl, Andreas Pichler, Tracking multiple rigid symmetric and non-symmetric objects in real-time using depth data, ICRA 2016
  • Sriniwas Chowdhary Maddukuri, Gerald Fritz, Sharath Chandra Akkaladevi, Matthias Plasch, Andreas Pichler, Trajectory planning based on activity recognition and identification of low-level process deviations, Austrian Robotics Workshop 2016
  • Sharath Chandra Akkaladevi, Martin Ankerl, Gerald Fritz, Andreas Pichler, Real-time tracking of rigid objects using depth data, Austrian Robotics Workshop 2016
2015
  • Sharath Akkaladevi, Christoph Heindl, Action Recognition for Human-Robot Interaction in Industrial Applications, IEEE International Conference on Computer Graphics, Vision and Information Security (CGVIS),  3. Nov. 2015
  • Sharath Akkaladevi, Christoph Heindl, Alfred Angerer, Juergen Minichberger, Action Recognition in Industrial Applications using Depth Sensors, Austrian Robotics Workshop 2015, May 07 – 08, 2015
  • Martijn Rooker, Sriniwas Chowdhary Maddukuri, Jürgen Minichberger, Christoph Feyrer, Helmut Nöhmayer and Andreas Pichler, Interactive Workspace Modelling for Assistive Robot Systems with the Aid of Ultrasonic Sensors, Proc. of the International Conference on Flexible Automation and Intelligent Manufacturing (FAIM), 23 – 26 June 2015

02_andreas_pichler_technischer_gf_web

Ihr Ansprechpartner

Dr. Andreas Pichler
Geschäftsführer

+43 72 52 885 306
andreas.pichler@nullprofactor.at

Gerne antworten wir…

… auf Ihre Fragen

Partner:

BMW Motoren GmbH