Die Mass Customization stellt völlig neue Anforderungen an Inspektion und Qualitätssicherung. Die Übertragung von Prüfwissen für neue Produktvarianten muss nahezu automatisch möglich sein.

Auf statistischen Methoden basierende Ansätze zur Qualitätssicherung versagen bei kleinen Losgrößen. Prüfprozesse müssen daher nicht am jeweiligen Produkt, sondern an den Produktionsprozessen parametriert werden. Die Forschung verfolgt daher ein klares Ziel: Das Schließen des Regelkreises von der Qualitätssicherung zum Prozess.

Technologisch müssen Verfahren im Machine Learning entwickelt werden, die den Zusammenhang zwischen Prozess und Qualitätsdaten für mehrstufige Produktionsprozesse abbilden.

Dazu sind auch Methoden nötig, die bei der Beurteilung treffsicher und robust zwischen Defekten und Nicht-Defekten unterscheiden können. Das gelingt unter anderem mit der photometric stereo Technologie.

Projekte

Im Projekt NextGen3D steht die Entwicklung des 3D-Drucks von Polyolefinen im FDM-Verfahren im Mittelpunkt. Die Projektinhalte reichen von der Analyse vorhandener Filamenttypen über die Entwicklung maßgeschneiderter Polyolefin-Grades bis zu Adaptionen an der Drucker-Hard- und Software. Der Einsatz ...+
AddManu ist ein nationales Leitprojekt zur Etablierung der Generativen Fertigung. Dabei werden vier Themen als Leittechnologien für generative Fertigung definiert: lithographiebasierte Fertigung LBF), Fused Deposition Modelling (FDM), selektives Laserschweißen (SLM) und der  Inkjet-Druck.  Sie h...+

Ihr Ansprechpartner

Dr. Christian Eitzinger
Head of Machine Vision

+43 7252 885 250
christian.eitzinger@nullprofactor.at

Gerne antworten wir…

… auf Ihre Fragen